Schmerzensgeld wegen fehlender Aufklärung

Schmerzensgeld wegen unterlassener Aufklärung

Der behandelnde Arzt hat den Patienten über Behandlungsalternativen aufzuklären, wenn konkret eine echte Alternative mit gleichwertigen Chancen, aber andersartigen Risiken besteht.

 

Orientierungssatz

  1. Bei einer Blinddarmoperation muß der Arzt über unterschiedliche Operationsmethoden aufklären, wenn verschiedene Arten möglicher Schnittführungen (hier: Pararektal- oder Wechselschnitt) medizinisch gleichwertig sind, das kosmetische Ergebnis aber unterschiedlich ausfällt. Unterläßt der Arzt diese Aufklärung, ist die Einwilligung des Patienten in die Operation unwirksam.

 

  1. Kommt es bei einem Pararektalschnitt aufgrund eines Fadengranuloms zur Narbenbildung, ist zum Ausgleich und zur Genugtuung des Patienten ein Schmerzensgeld in Höhe von 3.000 DM ausreichend.

AG Geilenkirchen, Urt. v. 15.06.2000 – 2 C 136/98

 

Kontakt Infos

  • Rechtsanwalt Frank Sandhop
    Triftstrasse 26/27
    06114 Halle (Saale)
  • +49 345 213 88 575

  • info@personenschaden360.de
    kontakt@personenschaden360.de

Bürozeiten

Emailkontakt 24/7

Mo – Do: 9 -17 Uhr
Freitag: 9 -15 Uhr

Samstag: Nach Vereinbarung

Sonntag: geschlossen

Treten Sie mit uns in Kontakt

Füllen Sie dieses Formular bitte aus! Wir melden uns bei Ihnen.

Copyright 2019 ©
Alle Rechte vorbehalten
Design Winterbergpromotion
technische Umsetzung CND-BLK