Schmerzensgeld – Geburtsschaden nach einem groben Behandlungsfehler

Schmerzensgeld wegen Unterlassen.

Liegen bei einer Schwangeren eindeutige Frühgeburtsbestrebungen vor (geöffneter Muttermund und verkürzte Portio- sowie Cervixlänge) und muss mit einer zu frühen Geburt des Kindes mit einem Gewicht von unter 1000 Gramm gerechnet werden, so muss die Kindesmutter in ein Zentrum der Maximalversorgung (Perinatalzentrum) eingewiesen werden, andernfalls liegt ein grober Behandlungsfehler vor.

 

OLG Frankfurt, Urteil vom 01.11.2011, 8 U 184/09

Kontakt Infos

  • Rechtsanwalt Frank Sandhop
    Triftstrasse 26/27
    06114 Halle (Saale)
  • +49 345 213 88 575

  • info@personenschaden360.de
    kontakt@personenschaden360.de

Bürozeiten

Emailkontakt 24/7

Mo – Do: 9 -17 Uhr
Freitag: 9 -15 Uhr

Samstag: Nach Vereinbarung

Sonntag: geschlossen

Treten Sie mit uns in Kontakt

Füllen Sie dieses Formular bitte aus! Wir melden uns bei Ihnen.

Copyright 2019 ©
Alle Rechte vorbehalten
Design Winterbergpromotion
technische Umsetzung CND-BLK