Schmerzensgeld wegen verspäteter Überweisung in eine Geburtsklinik

Der die Schwangerschaft betreuende Gynäkologe ist verpflichtet, die Kindesmutter rechtzeitig vor deren Niederkunft in der von ihr bestimmten Geburtsklinik vorzustellen, damit insbesondere das Erfordernis einer Kaiserschnittentbindung abgeklärt werden kann. Eine verspätete Überweisung der Schwangeren in die Geburtsklinik stellt einen ärztlichen Behandlungsfehler dar und begründet einen Schadensersatzanspruch hinsichtlich der Behandlungskosten sowie Schmerzensgeld für das mit einer Armplexusparese geborene Kind.

 

OLG Celle, Urteil vom 06.12.2004, Az.: 1 U 44/04 –

Kontakt Infos

  • Rechtsanwalt Frank Sandhop
    Triftstrasse 26/27
    06114 Halle (Saale)
  • +49 345 213 88 575

  • info@personenschaden360.de
    kontakt@personenschaden360.de

Bürozeiten

Emailkontakt 24/7

Mo – Do: 9 -17 Uhr
Freitag: 9 -15 Uhr

Samstag: Nach Vereinbarung

Sonntag: geschlossen

Treten Sie mit uns in Kontakt

Füllen Sie dieses Formular bitte aus! Wir melden uns bei Ihnen.

Copyright 2019 ©
Alle Rechte vorbehalten
Design Winterbergpromotion
technische Umsetzung CND-BLK