Schmerzensgeld nach Behandlungsfehler

20.000 DM Schmerzensgeld sind angemessen für Brustquetschung mit Fraktur der 8. und 9. Rippe, Kniegelenkprellung rechts, ein stumpfes Bauchtrauma mit Milzruptur. Die Geschädigte schwebte mehrere Tage in Lebensgefahr und lag insgesamt 14 Tage auf der Intensivstation. Während des insgesamt 3 Wochen dauernden stationären Krankenhausaufenthaltes wurde die Milz entfernt. Im Oberbauchbereich ist nach der Entfernung der Milz eine 5 cm lange, leicht bogenförmig verlaufende 2 cm breite entstellende Narbe verblieben. Die Oberbauchdecke in diesem Bereich ist taub. Außerdem ist durch die Entfernung der Milz im Bauchraum ein Hohlraum entstanden, der dazu angelegt ist, daß sich dort Ablagerungen bilden, die weitere Operationen nötig machen werden. Ein weiterer Zukunftsanspruch bleibt offen.

OLG Frankfurt am Main, Urt. v. 19.10.1990 – 22 U 260/87 –

 

Frank Sandhop, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht

Kontakt Infos

  • Rechtsanwalt Frank Sandhop
    Triftstrasse 26/27
    06114 Halle (Saale)
  • +49 345 213 88 575

  • info@personenschaden360.de
    kontakt@personenschaden360.de

Bürozeiten

Emailkontakt 24/7

Mo – Do: 9 -17 Uhr
Freitag: 9 -15 Uhr

Samstag: Nach Vereinbarung

Sonntag: geschlossen

Treten Sie mit uns in Kontakt

Füllen Sie dieses Formular bitte aus! Wir melden uns bei Ihnen.

Copyright 2019 ©
Alle Rechte vorbehalten
Design Winterbergpromotion
technische Umsetzung CND-BLK